0

Erfolg beim Blitzturnier mit TSG Haßloch und HSG Rodgau Nieder-Roden – Stiftung Helvetia Patria Jeunesse unterstützt HLZ mit 2.500 €

Verfasst am

Am Samstag fanden sich die TSG Haßloch und die HSG Rodgau Nieder-Roden zu einem Blitzturnier im TVH Sportzentrum ein. Geplant waren drei Spiele über 2×25 Minuten jeder gegen jeden. Aufgrund personeller Probleme konnte die TSG Haßloch nur ein Spiel bestreiten, so dass das Derby zwischen den Bären und unseren Jungs nun am kommenden Dienstag nachgeholt wird.

In Spiel 1 trafen demnach die Baggerseepiraten auf die TSG Haßloch. Das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen. Bei den Bären hielt Elvjis Borodovskis die Abwehr zusammen, konnte allerdings nicht verhindern, dass Rodgau Nieder-Roden über die komplette erste Hälfte knapp in Führung lag. In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild. Haßloch war nun zielstrebiger in der Offensive und konnte das Spiel drehen. Kurz vor Spielende schien die Partie beim Stand von 25:22 für Haßloch und Ballbesitz entschieden. Doch nun kam die Zeit von Torhüter Marco Rhein, der unter anderem in der 48. Minute einen Wurf von Ex-Eule Denni Djozic wegnahm. Auf der anderen Seite der Platte zeigte sich Philippe Kohlstrung abgezockt und verwandelt drei Siebenmeter zum letztlich gerechten 25:25-Endstand.

Im zweiten Duell des Tages trafen dann die Gastgeber auf die HSG Rodgau Nieder-Roden. Und unsere Jungs starteten mit Mika Schwenken im Tor, Sebastian Wieland und Emanuel Novo auf den Außenpositionen, Nikola Sorda am Kreis sowie Stefan Corazolla, Marvin Gerdon und Neuzugang Marc-Robin Eisel im Rückraum hervorragend in das Match. Tolle Einzelaktionen wie beispielsweise eine super Drehung, gefolgt von einem Unterarmwurf durch Marvin Gerdon zum 3:1 paarten sich mit schön herausgespielten Treffern. So spielte Marc-Robin Eisel bei den Toren zum 6:2 und 7:2 jeweils seine Mannschaftskameraden herrlich frei, die dann mühelos vollstrecken konnten. Ab der 16. Minute gab es dann aber einen Bruch im Spiel der HLZ-Jungs. Coach Björn Friedrich wechselte durch und es stellten sich zu viele technische Fehler ein. Zusätzlich brachte sich das Team durch unnötige Zeitstrafen in Bedrängnis, so dass die Baggerseepiraten zur Halbzeit zum 12:12 ausgleichen konnten.

Nach der Pause zeigten sich die Pfälzer dann aber wieder konsequenter. Und erneut war es Marvin Gerdon, der sein Team mit seiner mannschaftsdienlichen Spielweise und sehr gutem Entscheidungsverhalten auf die Siegerstraße brachte. Exemplarisch dafür der Treffer zum 18:14, als der Halbrechte zunächst in der Abwehr den Ball klaute, um dann mustergültig Kapitän Sorda zu bedienen. Den Gästen war dann anzumerken, dass sie das zweite Spiel in kurzer Zeit absolvierten. Sie gaben trotz schwindender Kräfte nicht auf, scheiterten aber zunehmend an der konsequenten Abwehr. Mika Schwenken zeigte zudem 8 seiner insgesamt 12 Paraden in der zweiten Hälfte (und traf auch einmal selbst auf das leere Tor), so dass am Ende ein verdienter 27:21-Erfolg für das HLZ Friesenheim-Hochdorf zu Buche stand. Trainer Björn Friedrich: „Ich bin sehr zufrieden, bis auf die letzten 10 Minuten der ersten Hälfte. Das waren mir eindeutig zu viele technische Fehler. Auch wenn wir viel wechseln, sollte es keinen Leistungsabfall geben.“

Einen Erfolg auf ganz anderer Ebene konnten die HLZ-Verantwortlichen feiern. Martin Fabian und Gordon Amuser durften von der Stiftung Helvetia Patria Jeunesse einen Scheck über 2.500 € entgegennehmen, mit dem die Finanzierung eines Kraftraums für unsere Jugendmannschaften bezuschusst wird. Neben Privatspenden und Zuwendungen aus Fördervereinen komplettiert diese großzügige Geldleistung das erforderliche Budget und die Planungen können umgesetzt werden. Vielen Dank an die Helvetia Patria Jeunesse und alle weiteren Unterstützer!!!

Weitere News